Gewonnen!!!!

Das Team SDT-Connections hat das Regionalfinale Ostbrandenburg gewonnen und ist in der Woche vom 10.5 bis 15.5 beim online Finale dabei!!! Glückwunsch

Online FLL Regionalefinale Ostbrandenburg

Heute fand der FLL Regionalwettbewerb zum ersten Mal online statt. Sechs Teams aus Berlin, Mühlrose, Prenzlau und Schwedt stellten sich den neuen Herausforderungen. Im Vorfeld wurden von den Teams Videos zu den Kategorien Forschungspräsentation, Robotdesign und Robotgame eingereicht und von der Jury bewertet. Online gab es dann noch die Gelegenheit, die Jury live von der Arbeit der Teams zu überzeugen.

Hier die Platzierungen in den einzelnen Kategorien:

Forschungspräsentation:
1.Platz – SDT-Connections
2.Platz – The Robots
3.Platz – Legoisten

Robotdesign
1.Platz – StillNoName@SAP
2.Platz – SDT-Connections
3.Platz – Legoisten

Robotgame:
1.Platz – SDT-Connections
2.Platz – Legoisten
3.Platz – LE t’s Go

Grundwerte:
1.Platz – The Robots
2.Platz – StillNoName@SAP
2.Platz – SDT-Connections

Gesamtwertung:
1.Platz – SDT-Connections
2.Platz – StillNoName@SAP
3.Platz – Legoisten

Vielen Dank an die Jury Mitglieder und die Teams für Ihre Teilnahme unter besonders schwierigen Umständen. Ein Dankeschön ist mit der Post unterwegs! Natürlich auch Dank unserem Sponsor der PCK Raffinerie GmbH

Holger und Sven

Ideenwettbewerb Machen 2021

Wir haben uns mit der Idee eines „Event-Repair und mehr …“ für den Ideenwettbewerb Machen 2021 des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer beworben.

Selber reparieren und produzieren als generationsübergreifendes Nachbarschaftsevent. Gemeinsam, kreativ und nachhaltig, Nachbarn für und mit den Nachbarn. Dabei auf bestehende Strukturen (Technikstützpunt/Bürgerwerkstatt) aufbauen und diese kreativ ergänzen. Geplant ist ein Reparaturcafé an immer neuen Orten und mit vielen verschiedenen und neuen Partnern dauerhaft zu etablieren, ergänzt um eine Tauschbörse für gebrauchte Geräte und die Möglichkeit, auch eigene Produkte im Makerspace(der erweiterten Bürgerwerkstatt) zu produzieren. Fabian, Dirk und Sven

Feinstaubsensor Workshop

Freitag, den 23.04 findet am Nachmittag wieder online eine Feinstaubsensor Workshop statt. Wer Interesse hat, einfach melden. Für Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Uckermark und für Vereinsmitglieder ist der Workshop kostenlos.

Aktuell haben wir 10 Sensoren am Start, aber noch nicht alle auf der Karte unter Luftdaten.Info Sven

Mit diesem Drucker läuft´s „flüssig“

Da wir ja nun schon mehrere Jahre Erfahrungen mit Filament-3D-Drucker gesammelt haben und auch recht zufriedene Ergebnisse erzielt haben, wurde es langsam Zeit für was Neues. Denn diese Drucker stoßen leider irgendwann an ihre Grenzen was die Details eines 3D-Objektes angeht. Die Flüssigdrucker, die mit Resin arbeiten, wurden in den letzten Jahren auch extrem billiger. Da bei uns öfter Nachfragen zu Spielfiguren eingehen, haben wir uns nun entschlossen uns einen dieser Flüssigdrucker zu kaufen.
Ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis hat der „Photon Mono“ von der Firma Anycubic.


Bereits im zweiten Anlauf hatte der „Plug´n´Play“ Drucker die mitgelieferte Datei fehlerfrei gedruckt.
Leider funktioniert die mitgelieferte Slicer-Software nicht auf meinem Computer, da die Grafikkarte nicht die Richtige ist, weshalb ich zu der Alternativ-Software „Chitubox“ griff, welche bedienerfreundlich unter anderem sogar in deutsch ist! Eine gewisse Einarbeitungszeit ist dabei natürlich notwendig.
Für die Melanie vom Karthaus-Club habe ich dann schnell eine Figur erstellt, welche man zusammenbauen kann. Diese Figur ist ungefähr 11cm hoch, aber dank des Flüssigdruckers kann man sogar die Finger und kleine Zähne (ca.2mm) darstellen, was mit normalen FDM-Drucker schon unmöglich wäre.

Außerdem habe ich mal zwei alte Modelle von mir gedruckt, allerdings in Mikrogröße (der Cent dient als Größenvergleich). Bei den Gebäuden handelt es sich um den Juliusturm und die katholische Kirche aus Schwedt. Vor allem am Juliusturm sieht man wie detailliert diese Art von Druckern arbeitet.