SmartHome doch kein Thema

Es scheint SmartHome ist doch kein angesagtes Thema. Wie sonst lässt es sich erklären, dass nur 11 Teilnehmer zum Themenabend vorbeikamen. Trotz Artikel in der MOZ, Postings auf Facebook, Einladungen über WhatsApp usw.. Interessant war es trotzdem und Spaß gemacht hat es auch. Die Stadtwerke Schwedt stellten „Ihre“ Lösung für das Smarte Heim vor und auch ich habe dabei einiges Neue erfahren. Wir probierten Alexa, Siri und Google Home aus und diskutierten anschließend fast zwei Stunden über die verschiedenen Lösungen. Wichtigstes Thema war dabei immer wieder der Datenschutz und auch der Sinn oder Unsinn vom Smarten Heim. Danke an alle Teilnehmer für ihr Erscheinen und die anregende Diskussion. Wir werden uns weiter diesem Thema widmen, auch weil ich überzeugt bin, dass es in den nächsten Jahren unser Leben sehr stark verändern wird. Sven

Schüler der freien Schule Angermünde zu Besuch

Am 27.09.17 besuchten uns die Siebentklässler der freien Schule Angermünde. Die Schüler informierten sich an ihrem Projekttag über die Möglichkeiten des 3D-Drucks.

Zu Beginn schauten sie sich aber erstmal in unserer Bürgerwerkstatt um, ehe es dann ans Konstruieren ging. Angefangen von einfachen Abschreibübungen bis zu Lösungen finden für einfache Modelle, wo vielen der Kopf schon rauchte.

Wie immer durften sie sich auch etwas aus unserer „Schatzkiste“ raussuchen. Und zum Abschluss wurden nochmal die Drucker angeschaltet und die selbstkonstruierten Minecraft-Figuren ausgedruckt.

Wir hoffen euch bald wiederzusehen.

Marko

 

 

 

Themenabend „Smart-Home“

Eine Einführung in die Technik und die Möglichkeiten der „Heimautomatisierung“. Von einfachen Lichtsteuerungen und Smartphonesteuerungen über Amazon Echo, Google Home und Apple HomeKit bis hin zu Eigenbaulösungen, natürlich mit Demonstrationen und anschließender Möglichkeit selbst auszuprobieren und Fragen zu stellen.

Wann? Am 10.10.2017 von 18:30 – 20:00 Uhr

Wo? An der Gesamtschule Talsand im Raum 020

Tetris-Klon

Beim Besuch der Makerfaire in Berlin im Juli 2017 sahen wir einige Stände mit Tetris-Spielen in den unterschiedlichsten Größen. Der Gedanke kam, warum wir das eigentlich nicht auch bauen? Ich persönlich konnte mir recht gut vorstellen eine Version davon an der Wand zu Hause hängen zu haben, die mir auch die Uhrzeit oder das Datum anzeigen kann, wenn ich damit mal nicht spiele.

Die Zeitung „Make:“ liefert dazu zum Glück schon ein paar Ideen, wie man sowas nachbauen kann und welche Materialien und Elektronik man dafür braucht. Das Problem war aber die bisher mangelnde Ausstattung unserer Bürgerwerkstatt was die Holzbearbeitung angeht. Eine Tischkreissäge und ein Frästisch sind aber in Planung 😉

Ein Arbeitspraktikum beim UBV Ende August gab aber den endgültigen Startschuss für dieses Projekt. Ein wenig Arbeit war von Nöten um Frau Frieß, Chefin des UBV, zu überzeugen, dass dies ein sinnvolles Arbeitsprojekt ist und sowohl der UBV als auch der Technikstützpunkt der Talsandschule daraus einen Nutzen erhalten.

Der Rahmen des Tetris-Klons wurde mit Hilfe der Mitarbeiter der UBV-Tischlerei gebaut, die Elektronik und der finale Zusammenbau wurde in der Bürgerwerkstatt erledigt.

Rechtzeitig zum Techniktag (21.09.17) an der Talsandschule wurde der Tetris-Klon auch fertig und fand reges Interesse bei etlichen Kindern und auch Erwachsenen, die das Originalspiel noch in ihrer Kindheit und Jugend selber auf dem Gameboy spielten.

Am Freitag (22.09.17) wurde dann der erste Prototyp des Spiels dem UBV übergeben. Er soll dort für die Freizeitgestaltung der Jugendlichen des „betreuten Wohnens“  zur Verfügung stehen. Der zweite Tetris-Klon wird dann demnächst fertiggestellt und auch eine größere Version, die dann in der Cafeteria der Talsandschule aufgestellt wird.

Es gibt also noch einiges zu tun!!!

Marko

Techniktag 2017

Heute waren wieder über 300 Schüler der 6. und 7. Klassen der Schwedter Schulen an unserem Technikstützpunkt zu Besuch. Sie konnten sich über die verschiedenen Technik AG’s informieren, vieles selbst ausprobieren oder einfach nur Spaß haben. An den Ständen wurden wir von den Azubis der Firma Leipa, den Amateurfunkern, dem Modell Club Schwedt, den AG-Leitern und den AG-Mitgliedern unterstützt. Der Künstler Peter Dahlmann verzauberte zusätzlich mit seinen Luftskulpturen die Kids. Besucht haben uns Vertreter der Stadt, des Lions-Clubs Schwedt, der PCK-Raffinerie GmbH, der Stadtwerke Schwedt, der WOBAG, der ZOWA und Mike Bischof. Herr Klein, als Vertreter des Lions Clubs überreichte dem Technikstützpunkt noch einen Scheck über 1000 € für die weitere Ausstattung mit moderner Technik. Für das nächste Jahr wünschen wir uns, dass noch andere Firmen und Vereine den Kids helfen sich für Technik zu begeistern und noch mehr Kinder und Jugendliche teilnehmen können. Danke an alle Helfer und Sponsoren und Oliver Voigt für die Videos und einen Teil der Fotos! Sven

 

 

Bürgerbudget 2018

Der zweite Anlauf. Der Antrag für die Anschaffung eines profesionellen Lasercutters für die Bürgerwerkstatt wurde pünktlich am 21.8.17 um 00:01 Uhr eingereicht und steht dadurch in der Liste ganz oben. Also wenn ihr ab dem 28.10.17 eure Stimme für das Bürgerbudget abgebt, bitte den Vorschlag Nummer 1 ankreuzen 🙂 Sven

Die Abstimmung ist Online. Es kann auf www.schwedt.eu abgestimmt werden:)

Dorffest in Schöneberg (bei Angermünde)

Zusammen mit dem Modellclub Schwedt nahm der Technikstützpunkt, in Vertretung von Marko, am Schöneberger Dorffest teil. Die Kids hatten Spaß mit den Modellautos, unseren Ballonrobotern, den selbst gedruckten Fliegern und den Seifenblasen 🙂 Gerne wieder. Sven

Die Welt der Maker

Vor der Sommerpause gab es noch einen Makerabend über die Welt der Maker. Es wurde über den Besuch der Makerfair 2016 und 2017 in Berlin berichtet, über verschiedene Aktionen des Technikstützpunktes aus dem letzten Jahr und was es noch so an verrückten Projekten in der Welt der Maker gibt. Damit es ein wenig gemütlicher wurde, hat Marko für uns gegrillt und Wolfgang ein kleines Bodenfeuerwerk gesponsort. Vielen Dank an beide 🙂 Sven

iPads in der Grundschule

Mit der Unterstützung des Technikstützpunktes bekamen Schüler der Astrid-Lindgren Grundschule die Möglichkeit mit Ihrer Referentin Frau Winkelmann an den iPads ein Gedicht in Form eines Rap’s zu vertonen. Wenn man sich die tollen Ergebnisse anhört, merkt man das die Kids viel Spaß dabei hatten und wie einfach es doch ist. Sven