Kategorie: Allgemein

Er blinkt und blinkt und … der „ewige“ Blinker

Was macht man(n), wenn der Partner wissen will, ob die Eingangstür auch wirklich zu geschlossen ist???
Eine „einbruchsichere“ Kette bietet hierbei der Seele keine Befriedigung. Und jeden Tag einen großen Schrank als Sperre vor die Tür stellen??? Naja, ich kann mir lustigere Sachen vorstellen 😉
Also überlegt man(n) kurz, druckt sich eine kleine Box mit dem 3D-Drucker, besorgt sich Elektrokleinkram (Taster, LED, Widerstand und Batterien) und baut eine Art „Sensor“. Einziges Problem: Nach bereits 2 Monaten (bei durchschnittlich 10 Stunden pro Tag) sind die beiden Batterien leer „gesaugt“, selbst wenn man eine Blink-LED verwendet!!!
Aber es gibt ja den ewigen Blinker, der eigentlich fürs Geocaching gedacht ist. Dummerweise kann ich einen NPN- von einem PNP-Transistor nicht unterscheiden, also hab ich die Sache dem Ronald Herpel in die Hände gegeben, den ich ehrlich gesagt damit vor eine Herausforderung gestellt hab.
Mittlerweile hab ich den Blinker an meine Eingangstür angebaut und er gibt seit 1.Dezember alle 2 Sekunden einen Lichtblitz ab. Die Startspannung der Batterie betrug 1,61 Volt. Wohlgemerkt ist nur eine Batterie notwendig.
Sehen wir mal wie lange er blinkt. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß Marko

P.S.: Leider kann ich hier kein Video davon hochladen 🙁

FLL Regionalfinale 2017

Das dritte FLL Regionalfinale ohne Probleme über die Bühne gebracht:) Zehn tolle Manschaften aus Berlin, Gryfino, Eberswalde, Prenzlau und Schwedt haben wieder in vier Teildiziplinen um den Sieg gerungen. Im Teamwork wurden die LEGOisten, im Robotdesign und in der Forschungspräsentation StillNoName@SAP und im Robotgame die SDT-Connections Sieger. Gesamtsieger wurde StillNoName@SAP aus Berlin und den Sonderpreis bekamen die beiden Mädels vom Team TechnikBrecht. Sven

Techniktag 2017

Heute waren wieder über 300 Schüler der 6. und 7. Klassen der Schwedter Schulen an unserem Technikstützpunkt zu Besuch. Sie konnten sich über die verschiedenen Technik AG’s informieren, vieles selbst ausprobieren oder einfach nur Spaß haben. An den Ständen wurden wir von den Azubis der Firma Leipa, den Amateurfunkern, dem Modell Club Schwedt, den AG-Leitern und den AG-Mitgliedern unterstützt. Der Künstler Peter Dahlmann verzauberte zusätzlich mit seinen Luftskulpturen die Kids. Besucht haben uns Vertreter der Stadt, des Lions-Clubs Schwedt, der PCK-Raffinerie GmbH, der Stadtwerke Schwedt, der WOBAG, der ZOWA und Mike Bischof. Herr Klein, als Vertreter des Lions Clubs überreichte dem Technikstützpunkt noch einen Scheck über 1000 € für die weitere Ausstattung mit moderner Technik. Für das nächste Jahr wünschen wir uns, dass noch andere Firmen und Vereine den Kids helfen sich für Technik zu begeistern und noch mehr Kinder und Jugendliche teilnehmen können. Danke an alle Helfer und Sponsoren und Oliver Voigt für die Videos und einen Teil der Fotos! Sven

 

 

Zwei Wochen Lasercutter und Makerabend

Zwei Wochen Lasercutter und wir haben immer noch nicht genug. Es ist der Wahnsinn, was man damit alles machen kann. Von einfachen „Werbeartikeln“ wie Kugelschreiber beschriften, Visitenkarten auf Papier, Holz oder Metall, Glückwunschkarten und Schilder in allen Varianten, über einfache aber massgescheiderte Gehäuse bis zu komplexen Bausätzen. Zuerst haben wir natürlich alle möglichen Vorlagen aus dem Internet gelasert. Einige sieht man ja in der Bildergalerie. Wir haben also nicht alles selbst konstruiert. Das kam später. Aber zuerst muss man sich ja mit einem solchen Gerät beschäftigen. Der Servicemitarbeiter der Firma Cameo hat uns umfassend eingewiesen und gleich noch eine Reihe von Tricks verraten. Aber der Einstieg ist wirklich leicht, kein Vergleich mit der Bedienung eines 3-D-Druckers. Ausprobieren muss man nur die Einstellung von Geschwindigkeit und Laserstärke für die verschiedenen Materialien. Den Rest macht man ja am Computer bzw. eben die Vorarbeiten. Zum Glück hatte Marko für genau diese zwei Wochen ein Praktikum an unserer Schule, so konnte er jeden Tag mindestens sechs Stunden lasern. Als Höhepunkt führten wir dann noch einen Themenabend zum Thema Lasercutter durch. Die Bevölkerung war eingeladen, sich in einem Vortrag die theoretischen Vorkenntnisse anzueignen und danach gleich praktisch auszuprobieren. An diesem Abend kamen wir erst sehr spät aus der Schule 🙂 Leider kommen die wirklich guten eigenen Ideen erst wenn man einige Erfahrungen gesammelt hat, sieht was das Gerät kann oder eben auch nicht. So liegen jetzt einige Ideen in unseren Köpfen bereit. Auch die WAT-Lehrer und die AG-Leiter der Technik AG’s haben schon einige Ideen für Ihren Bereich. Angefangen von filigranen Bausätzen für die Holzbearbeitung, über Raketenleitwerke der Modellraketen AG, Gehäuse für die Elektronikschaltungen der Elektronik AG bis zu Bauteilen für die Automodellbauer. Vielleicht können wir uns ja noch einmal solch ein Gerät ausleihen, dann läuft es aber bestimmt 10 Stunden am Tag. Für die Zwischenzeit haben wir ja schon eine Reihe von Bausätzen „vorgelasert“. Oder aber es klappt mit dem finanziellen Zuschuss über das Schwedter Bürgerbudget. Leider kostet ein vernünftiger Lasercutter, wie der Epilog Zing 24 fast 15000€. Um so mehr Respekt, dass die Firma Cameo solche Aktionen unterstützt und nochmals Danke, dass wir den Lasercutter zwei Wochen kostenlos nutzen konnten. Sven

 

 

Mittsommernacht 2017

Wieder Mittsommernacht in der Karthausstraße. Schwierig immer was Neues für die Kids zu entwickeln. Aber wir hatten unsere neuen Ballonroboter mit. Zwei ferngesteuerte Roboter mussten den jeweils anderen, am Roboter befestigten, Luftballon zerstechen. Ein großer Spaß. Mit den WeDo’s konnten dann noch eigene Roboter und Maschinen gebaut und unsere selbst gedruckten Flieger und Kreisel ausprobiert werden. Aber das Beste waren die Ballonroboter, so sehr das die Eltern eingreifen mussten, um selber zu spielen:) Sven

Makerfair Berlin

Am Wochenende haben Marko, Majosch und ich die MakerFair in Berlin besucht. Eine wahnsinnig interessante Messe rund um Elektronik, Modellbau, 3-D-Druck, Lasercutter, CNC-Fräsen und vieles mehr. Für die erste Runde über die Messe haben wir 7h gebraucht:) Zum nächsten Makerabend „Die Welt der Maker“ am 4.7.2017 werden wir ausführlich berichten. Sven